Shopping per Handy: Notebooksbilliger startet neuen Mobile-Shop

Notebooksbilliger hat seinen Mobile-Shop neu gestaltet. Kunden soll so ein verbessertes Einkaufserlebnis geboten werden, dass sich am Online-Shop sowie den Filialen des Etailers orientiert.

Notebooksbilliger-Chef Arnd von Wedemeyer will mit einem neuen Mobile-Shop die Umsätze weiter steigern (Bild: Notebooksbilliger)

Notebooksbilliger fokussiert weiter das mobile Umfeld, um sein Portfolio auf allen Kanälen erfolgreich anbieten zu können. Zusätzlich zur eigenen iOS- oder Android-App betreibt der ehemals reine Etailer auch einen Mobile-Shop, der jetzt neu gestaltet wurde. Den Kunden soll hier das gleiche Einkaufserlebnis wie im Online-Shop oder den Filialen des Unternehmens geboten werden. Schon jetzt – so zeigt eine aktuelle Erhebung des EHI – rangiert Notebooksbilliger auf dem dritten Platz der umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland.

Bei der Neugestaltung des Mobile-Shops kooperierte Notebooksbilliger mit dem Digitaldienstleister Sevenval. So konnte der Mobilshop des Unternehmens innerhalb von nur neun Tagen umgesetzt werden, ohne auf Einschränkungen bei der Funktionalität in Kauf zu nehmen. Dabei verwendet der Mobile-Shop mit »Sevenval Fit« eine Frontend-Optimierungstechnologie für Clients, um die Ladezeiten zu beschleunigen. Kunden des IT-Händlers können ab sofort überall und zu jeder Zeit auf das gesamte Sortiment bestellen. Neben der Integration von gängigen Bezahlsystemen bietet Notebooksbilliger auch die Möglichkeit, online bestellte Ware in einem nahe gelegenen Offline-Store abzuholen.