Lazy Friday: Die Sterne sind das Limit: Eve Online - »MMORPG« für Erwachsene

Online-Spiele mausern sich zum größten Wachstumsmarkt der Games-Branche. Wir stellen Ihnen heute mit Eve Online eines der ältesten und besten Massive Multiplayer Online Rollenspiele (MMORPG) vor, das gerade für ein reiferes und anspruchsvolleres Publikum geeignet ist, als die Comicwelten von World of Warcraft und Co.

Ein Schlachtschiff der Megathron-Klasse macht sich auf den weg ins Kampfgebiet.

Wir schreiben das Jahr 23347. Die letzten Überlebenden der menschlichen Zivilisation sind durch ein Wurmloch namens »EVE« in ein anderes Universum gelangt, das »New-Eden-Cluster« genannt wird. Doch die Zustände sind nicht unbedingt paradiesisch, insbesondere nachdem sich verschiedene Fraktionen gebildet haben, die jede auf ihre Weise um Macht und Einfluss in den Sonnensystemen der neuen Heimat kämpfen. Nun liegt es an den Spielern, mit mächtigen Raumschiffen und Waffen, sowie wirtschaftlichem, diplomatischem und taktischem Geschick, das ihrer Meinung nach »Beste« daraus zu machen.

Was zunächst ein wenig klingt wie eine Mischung aus Elementen der bekannten Weltraum-Sagas von Perry Rhodan bis Kampfstern Galactica, ist die stark vereinfachte Hintergrundgeschichte zum Massive Multiplayer Online Rollenspiel (MMORPG) EVE Online. Allerdings ist diese Story tatsächlich nur ein Hintergrund, dem nicht unbedingt viel Bedeutung beigemessen werden muss. Denn den »Film« macht hier jedoch der Spieler selbst, indem er im Zusammenspiel mit hunderttausenden anderer Piloten Corporations und Allianzen formt, Systeme befreit oder unterwirft und damit seine unverwechselbaren Spuren in der virtuellen Welt hinterlässt.

Schon 2003 zogen die ersten Raumpiloten los, um (mit rudimentärer Grafik) die Weiten des Alls zu erobern und prosperierende Wirtschaftssysteme aufzubauen. Durch eine ständige Weiterentwicklung, sowohl der Grafik, als auch der Inhalte (die weit über die Einführung neuer Schiffsklassen und Items hinausgehen), sorgen die isländischen Entwickler von CCP dafür, dass die Möglichkeiten in New Eden nie Enden. Selbst die Weltraum-Währung, die in Anlehnung an die Isländische Krone »ISK« heißt, ist – ähnlich wie derzeit das Original in der realen Welt – vor Kursverfall und Spekulationen nicht gefeit. Dabei muss nicht, wie bei vielen anderen MMORPGs üblich, jedes neue Update einzeln bezahlt werden. Für ca. 10-15 Euro monatlich sind alle Kosten abgedeckt. Einmalig in der Welt der Abo-Spiele: Wer es wirtschaftlich zu etwas bringt, kann seinen Account sogar komplett mit dem Ingame verdienten Geld bezahlen.