Notebooksbilliger sucht Shop-Standort in Wien: Notebooksbilliger: Geschäft brummt im ersten Halbjahr

Der Etailer Notebooksbilliger.de ist im ersten Halbjahr 2011 gegen den Markttrend kräftig gewachsen. Wie Firmenchef Arnd von Wedemeyer im Firmenblog meldet, liegt der Umsatz 50 Prozent über dem Vorjahr. Bis Jahresende peilt er eine halbe Milliarde Euro an.

Unbeeindruckt von dem schwächelnden PC- und Notebookmarkt meldet der Etailer Notebooksbilliger.de für das erste Halbjahr 2011 ein kräftiges Umsatzwachstum. Wie Arnd von Wedemeyer im Firmenblog berichtet, liegt der Umsatz 50 Prozent über dem Vorjahr. »Wir sind nicht nur in unseren Kernsortimenten Notebooks und PCs stark gewachsen, sondern auch bei Handys und TVs. In diese neuen Bereiche werden wir auch weiterhin viel investieren«, so der Firmenchef. Investieren will der Etailer auch in eigene Ladengeschäfte. Wie von Wedemeyer mitteilt, wird gerade ein Standort für einen weiteren Store in Wien gesucht.

Dass der Potsdamer Etailer gerade im ersten Halbjahr 2011 so stark zulegen konnte, dürfte auch zu einem großen Teil auf Notebook-Abverkaufsaktionen zurückzuführen sein. Nach dem schwachen Weihnachtsgeschäft saßen viele Notebook-Hersteller auf vollen Lagern. Ein Großteil der Überhänge wurde seitdem in Abverkaufsaktionen, vor allem über Etailer, losgeschlagen. (CRN berichtete)