Centracon-Vergleichsstudie: Bedarf an mobilen IT-Arbeitsplätzen wächst

Laut einer aktuellen Studie wächst in vielen Unternehmen die Nachfrage nach Endgeräte-unabhängigen Arbeitsplätzen. 78 Prozent der IT-Manager sehen hier einen deutlich gestiegenen Bedarf.

Für vergrößerte Darstellung bitte die Grafik anklicken.

Viele Unternehmen beginnen offenbar, mit der Umgestaltung ihrer Client-Strategien ernst zu machen. Sie wollen verstärkt Architekturen für Endgeräte-unabhängige IT-Arbeitsplätze aufbauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Vergleichserhebung des Beratungshauses Centracon AG, die erstmals 2006 durchgeführt und im letzten Jahr wiederholt wurde.

Auffällig daran ist, dass gegenüber dem vergangenen Jahr die strategische Priorisierung solcher Konzepte deutlich zugenommen hat. So wurde sie vor einem Jahr erst von 37 Prozent der über 200 befragten Unternehmen als hoch bezeichnet, während diese Quote aktuell fast um die Hälfte auf 52 Prozent zugelegt hat. Gleichzeitig urteilen nur noch 18 Prozent der IT-Verantwortlichen, dass sie gegenwärtig noch keine Notwendigkeit sehen, sich diesem Thema zu widmen.

Hintergrund dieser Entwicklung ist, dass der Bedarf an Endgeräte-unabhängigen Arbeitsplätzen für eine höhere Mobilität und Flexibilität zugenommen hat. So geben inzwischen 78 Prozent der IT-Manager einen deutlich gestiegenen Bedarf an, im letzten Jahr waren dies noch 7 Prozent und 2006 etwa ein Drittel weniger. Analog der deutlichen Tendenz, flexiblere Arbeitsplatzmodelle zu entwickeln, scheint auch immer mehr Unternehmen klar zu sein, welcher Weg dorthin eingeschlagen werden sollte.

Aktuell sind 55 Prozent der Unternehmen mögliche Lösungsansätze im Detail bekannt, letztes Jahr waren es noch deutlich weniger. Robert Gerhards, Vorstand der Centracon AG, warnt hier jedoch vor falschen Einschätzungen, da seinen Erfahrungen in der Beratungspraxis zufolge häufig falsche Fokussierungen vorgenommen werden. »Die konzeptionelle Ausrichtung muss von den Business-Anforderungen abgeleitet werden und darf nicht technologisch dominiert werden« , betont der Consultant.

Für vergrößerte Darstellung bitte die Grafik anklicken.

»In der Vergangenheit wurde aus Sicht der technischen Infrastruktur gedacht, weil dort die großen Herausforderungen bestanden. Durch Nutzung der Virtualisierung und Zentralisierung sowie durch eine Prozessautomation und Liberalisierung der Endgeräte ist ja gerade der Vorteil der neuen Konzepte, dass die technischen Voraussetzungen heute quasi minutenschnell hergestellt werden können und damit den Unternehmen ein enormes Plus an Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Geschäftsstrategien bieten«.

Die Centracon AG mit Sitz in Leichlingen (Rheinland) ist ein spezialisiertes IT-Beratungsunternehmen für die Bereiche Arbeitsplatzmanagement, Desktop Virtualisierung, Software und Serviceautomation, Self Service Portale, Identity und Access Management sowie Remote Access und Authentisierungslösungen.