Toshiba: Festplatten für Videoüberwachung

Toshiba hat eine neue Festplatten-Serie präsentiert. Die Storage-Devices sind speziell für Videoüberwachung konzipiert.

Toshibas neue Festplattenserie wurde speziell für Videoüberwachung konzipiert (Bild: Toshiba)
(Foto: Toshiba)

Toshiba Electronics Europe bringt mit der »MD04ABA-V«-Serie seine ersten 3,5 Zoll großen Festplatten für Videoüberwachungssysteme auf den Markt. Die neuen Festplatten haben dabei Speicherkapazitäten von bis zu fünf TByte. Bis zu 32 HD-Kameras werden von den neuen Festplatten unterstützt, die für Dauerbetrieb ausgelegt sind. Zudem enthalten sie Rotational Vibration (VR)-Sensoren, die einen Vibrationsausgleich bei Systemen mit mehreren Festplatten sicherstellen. Damit soll auch ein Einsatz mit RAID- und Multi-HDD basierten Videoüberwachungssystemen möglich sein. Hohe Speicherkapazitäten von vier beziehungsweise fünf TByte erlauben es, Videos über einen längeren Zeitraum hochauflösend aufzunehmen. Gleichzeitig senkt die Verwendung weniger HDDs zugleich den Platz- und Energieverbrauch.

»Mit den aktuellen Überwachungskameras sind heute extrem hochauflösende Video-Streams möglich«, erklärt Martin Larsson, Vice President der Storage-Sparte bei Toshiba Electronics Europe. Das habe dazu geführt, dass eingesetzte Festplatten eine deutlich höhere Speicherkraft aufweisen müssten. »Genau im Hinblick darauf haben wir unsere neue MD04ABA-V-Serie entwickelt, die eine größere Kapazität, niedrigere Geräuschentwicklung und höhere Energieeffizienz als Wettbewerbsprodukte mit höherer Umdrehungsgeschwindigkeit bietet«, so Larsson. Erste Muster der neuen Festplatten-Serie stehen laut Toshiba im Laufe des Augusts zur Verfügung.