Distribution aus eigener Hand: Verbatim setzt auf neues Warenlager

Verbatim hat ein neues Logistikzentrum in Osnabrück in Betrieb genommen, um die steigende Nachfrage besser und schneller bedienen zu können.

Verbatim will mit seinem neuen Lager den Produkltversand beschleunigen (Foto: Verbatim)

Verbatim setzt auf ein neues Logistikzentrum. Der Speicherhersteller will seine Produkte künftig über ein neues, von Hellmann Worldwide Logistics betriebenes, Lager in Osnabrück vertreiben. Das eingesetzte Warehouse-Management-System sowie die Automatisierung im Hochregallager sollen einen schnelleren Versand, inklusive Versand am gleichen Tag, ermöglichen.

»Wir haben uns dazu entschlossen, zu einem neuen, verbesserten Distributions-Center zu wechseln, um unseren Kunden in ganz Europa einen besseren Service bieten zu können«, sagt Ingvar Ersson, Direktor Operations bei Verbatim EMEA. »Gleichzeitig soll damit eine optimale Ausgangsposition für zukünftiges Wachstum und eine Verbreiterung unseres Produkt-Portfolios erzielt werden«. Die Unterstützung des neuen Logistik-Partners in Osnabrück mache die Supply-Chain effizienter und effektiver. »Dies soll sich vor allem in einer besseren Reaktionsfähigkeit auf die wachsende Anzahl an Produkten, die wir verkaufen, zeigen«, so Ersson.

Verbatim will zukünftig 79 Länder in Europa, im Nahen Osten und in Afrika mit rund 800 vorrätigen Artikeln aus Osnabrück beliefern. Dazu zählen nicht nur die unternehmenseigenen Produkte wie Festplatten, SSDs, Zubehör, LEDs oder neuerdings auch Kunststoffmaterialien für 3D-Drucker, sondern auch Artikel der japanischen Marke Cleansui, die für Wasserfilter zur Trinkwasserverbesserung verantwortlich zeichnet.

Mit diesem Konzept will Verbatim jeden Monat 4.000 Bestellpositionen, 4.000 Paletten und 13.500 Pakete abfertigen. Express-Bestellungen vor 14 Uhr sollen dabei noch am gleichen Tag verschickt werden. Für andere Bestellungen beläuft sich die Lieferzeit auf maximal 24 oder 48 Stunden, je nach Zielort.