Verbatim: M-Disc im Blu-ray-Format speichert Daten mehr als 1.000 Jahre

Verbatim bringt eine M-Disc im BDXL-Format auf den Markt. Auf dem optischen Datenträger sollen sich 100 GByte an Daten langfristig aufbewahren lassen – die Lebensdauer liegt laut dem Hersteller bei 1.332 Jahren.

Speichert 100 GByte und soll mehr als 1.000 Jahre halten: die Verbatim BDXL M-Disc

Die von Milleniata entwickelte M-Disc ist ein optischer Datenträger für die Langzeitarchivierung, der als DVD und Blu-ray produziert wird. Er besitzt eine besondere, anorganische Beschichtung, in die der Laser die Daten dauerhaft einbrennt. Milleniata spricht von einem »fels-ähnlichen« Material, weshalb die Hersteller der Medien gerne angeben, die Daten würden darin »eingraviert«.

Verbatim bringt nun eine BDXL-Variante der M-Disc auf den Markt, die 100 GByte fasst und zu allen BDXL-fähigen Blu-ray-Laufwerken kompatibel sein soll – also praktisch allen Modellen, die in den vergangenen anderthalb Jahren hergestellt wurden. Die Discs werden einzeln und in Fünferpacks verkauft, die UVP des Herstellers liegt bei 19,96 Euro für eine einzelne BDXL M-Disc und bei 99,90 Euro für fünf Stück. Der Preis pro GByte würde damit bei unter 20 Cent liegen.

M-Discs sind vor allem für die Langzeitarchivierung gedacht. Nach über 1.000 Jahren bei einer Lagerung bei 25 Grad und 50 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit soll maximal ein Fehler pro 100.000 Datenträger auftreten. Verbatim gibt für seine Medien sogar eine noch längere Lebensdauer an: 1.332 Jahre seien es durchschnittlich gemäß ISO/IEC 10995-Tests. Damit biete man die längste Nutzungsdauer aller digitalen Speichermethoden, betont Chris Chalder, Business Development Manager bei Verbatim. Blu-ray und DVD seien wegen der langen Haltbarkeit am besten für die Archivierung von Daten geeignet und dank der neuen BDXL-Version benötige man auch weniger Disks, so der Manager.