Zunächst Android, später iOS: Dropbox unterstützt Offline-Ordner auf Mobilgeräten

Geschäftliche Nutzer von Dropbox können künftig mit ihrem Mobilgerät auch dann auf Ordner zugreifen, wenn sie keine Online-Verbindung haben.

Dropbox baut sein Angebot an Premium-Funktionen aus und führt Offline-Ordner auf Mobilgeräten ein. Besitzer eines Smartphones oder Tablets können somit auf die Inhalte ganzer Ordner zugreifen, auch wenn keine WLAN- oder Datenverbindung besteht – vorausgesetzt, diese wurden vorher synchronisiert. Welche Ordner offline bereitgestellt werden sollen, kann der Nutzer auswählen. Anschließend kann er jederzeit auf deren Datenbestand zugreifen und braucht nicht wie bisher einzelne Dateien manuell zum Download zu markieren, wenn er sie betrachten oder bearbeiten will.

Das neue Feature ist explizit für zahlende Kunden gedacht und soll in den nächsten Tagen für Nutzer von Dropbox Pro, Business und Enterprise bereitstehen, allerdings zunächst nur innerhalb der Android-App. Für die iOS-App sollen die Offline-Ordner Anfang des nächsten Jahres nachgereicht werden.

In Deutschland setzt Dropbox beim Business-Vertrieb auf den Channel und arbeitet seit dem Frühjahr mit Ingram Micro zusammen, das die Dienste über seinen Cloud-Marktplatz bereitstellt. Damit die Daten der deutschen Kunden nicht mehr in den USA gespeichert werden, wird zudem seit dem Sommer das Frankfurter Rechenzentrum von AWS genutzt.