Platform.sh sucht neue Partner: Komplexität aus der Cloud nehmen

Das französische Start-up Platform.sh möchte seine Kunden dabei unterstützen, Applikationen in der Cloud zu entwickeln, ohne sich mit Cloud-Infrastrukturen beschäftigen zu müssen. In Deutschland baut sich das Unternehmen gerade einen Channel auf.

Nachfrage nach der Cloud steigt

Das Start-up mit Hauptsitz in Paris möchte nun hierzulande vor allem im Enterprise-Geschäft stärker Fuß fassen – und sieht den Zeitpunkt als günstig an. Zunächst sei es bei vielen Unternehmen schwierig gewesen, das Thema Cloud überhaupt anzusprechen, erinnert sich Melck. »Mittlerweile investieren Firmen aktiv in die Cloud. Inzwischen haben wir sogar öffentliche Auftraggeber und DAX-Unternehmen als Kunden«, sagt er. Zum Ziel hat sich das Unternehmen nun gesetzt, verschiedene vertikale Märkte zu erobern, etwa die Automotive-Industrie, die öffentliche Hand, den E-Commerce sowie den Bereich Media und Entertainment. Um das zu erreichen, möchte das Unternehmen sowohl die Mitarbeiterzahl ausbauen als auch neue Partner finden. »Das Thema Partner ist bei uns wirklich zentral«, sagt Melck im Gespräch mit CRN.

Derzeit hat das Start-up Partnerschaften mit rund 50 Systemintegratoren in Deutschland. »Wir arbeiten vor allem mit Systemintegratoren, die die Kunden beraten, aber auch selbst programmieren«, sagt Melck. Je nachdem wie eng die Partnerschaft ist, teilt Platform.sh seine Reseller in die Stufen Silber, Gold und Platinum ein. Partner der höchsten Stufe Platinum treten nach außen als Whitelabel-Partner auf, die ihr eigenes Branding verwenden. »Wir sehen in dem Bereich ein spannendes Marktsegment, gerade wenn es um vertikale Märkte geht«, so Melck.

Übersicht