Neue Produkte und neues Channel-Programm: Storagecraft stellt sich breiter auf

Mit neuen Lösungen für Datensicherung und Datenmanagement in hybriden Umgebungen will Storagecraft seinen Partnern neue Geschäftschancen eröffnen, auch im Hardware-Business. Ein überarbeitetes Channel-Programm soll den Einstieg einfach und attraktiv machen – und neue Partner anlocken.

Florian Malecki, International Product Marketing Senior Director bei Storagecraft (rechts), mit Jock Breitwieser, Senior Director Marketing Communications & PR
(Foto: CRN)

Schnell wachsende Datenmengen stellen derzeit viele Unternehmen vor Herausforderungen, weil sie mit deren Speicherung und Sicherung überfordert sind. Teilweise liegt das daran, dass sie strengen Kostenzwängen unterliegen, oft scheitert es aber auch schon am Backup-Konzept, weil unklar ist, wie viele Daten im Ernstfall verloren gehen dürfen und welche Ausfallzeiten akzeptabel sind. »Datenverluste kosten Geld, aber viele Unternehmen haben das noch nicht verstanden«, beschreibt Florian Malecki von Storagecraft die Situation und sieht sowohl Hersteller als auch Partner in der Pflicht, für Awareness zu sorgen und Hilfestellung zu geben.

Für den Channel ist das eine Chance, sich als Consulting- und Service-Spezialist bei seinen Kunden zu positionieren. Er kann etwa Datensicherungskonzepte erarbeiten und die Funktionsweise der Sicherungen überprüfen, aber das Thema Backup und Desaster Recovery auch stärker mit Security und Storage verknüpfen. Genau für solche Anforderungen hat Storagecraft sein Portfolio in den vergangenen Monaten erweitert, etwa um die konvergente Speicherlösung »OneXafe«. Die soll die primären und sekundären Daten von mittelständischen Unternehmen kostengünstig auf einer Plattform zusammenführen und benutzerfreundlich verwaltbar machen. Damit helfen die Appliances bei der Konsolidierung von Storage- und Backup-Infrastrukturen sowie einer Vereinfachung von Datenmanagementaufgaben.

Viele Partner nutzen die Systeme aber auch selbst, wie Malecki berichtet, um ihren Kunden eine Offsite-Sicherung von Daten anzubieten. Da OneXafe kompatibel zu den Backup-Anwendungen anderer Hersteller ist, lassen sich so nicht nur die Storagecraft-Sicherungen auslagern, sondern beispielsweise auch die von Altaro, Unitrends oder Veeam. Für Partner ist das eine gute Möglichkeit, sich neue Kundengruppen zu erschließen, während Storagecraft für die Partner der Wettbewerber attraktiver werden will. Zudem hat der Hersteller mittlerweile auch einige eigene Cloud-Services im Portfolio: einen für die Sicherung von Office 365 und Google Suite sowie einen klassischen Cloud-Backup-Dienst, der Restores direkt in der Cloud erlaubt. Beide sollen demnächst auch über den »Cloud Marketplace« von Also verfügbar sein.

Übersicht