Software-definierte Lösungen sorgen für flexible Storage-Umgebung: Streck modernisiert Infrastruktur mit Datacore

Wegen der Einführung einer neuen ERP-Lösung wollte die Streck Transportgesellschaft ihre Storage-Infrastruktur modernisieren. Gewünscht war neben höherer Performance auch eine einfachere Verwaltung – was mit »SANsymphony« und »Hyperconverged Virtual SAN« von Datacore erreicht wurde.

Einführung ohne Ausfallzeiten

Die gesamte Planung des umfangreichen Projekts nahm rund zwei Jahre in Anspruch, wobei Itris von der Endkonzeption, Produktauswahl und Lieferung bis zur Abnahme rund sechs Monate benötigte, bei einem Aufwand von rund 30 Manntagen. »Durch die gute Planung und den konsequent redundanten Aufbau konnte die Installation und Inbetriebnahme ohne nennenswerte Ausfallzeiten im Geschäftsbetrieb vonstattengehen«, lobt Eric Kratzin, stellvertretender Leiter des Rechenzentrums von Streck. »Dabei erwiesen sich die Kompetenz des Systemhauses sowie die gute Zusammenarbeit mit Datacore auch in Support-Anfragen als Garant für das Gelingen dieses Projekts.«

Die Performance der Storage-Infrastruktur wurde durch die Modernisierung verachtfacht. Zudem sorgt das einheitliche und zentrale Management dafür, dass der Zeitaufwand für Administrationsaufgaben etwa halbiert werden konnte. Und durch die Hardware-Unabhängigkeit der softwaredefinierten Datacore-Lösung kann man auf günstige Speicherkomponenten setzen, auch für spätere Erweiterungen, und neue Speichertechnologien einfach integrieren. Itris übernimmt nach Projektabschluss auch Support und Wartung für die neue Umgebung, als zentraler Ansprechpartner für alle eingesetzten Hersteller, zu denen neben Datacore auch Cisco, HPE, Microsoft und Veeam zählen. Bei Störungen garantiert Itris die Wiederherstellung innerhalb definierter SLAs und sichert eine Verfügbarkeit der Gesamtumgebung von 99,89 Prozent zu.

Das Projekt im Überblick

Kunde: Streck Transportgesellschaft
Branche: Logistik
Unternehmen: 19 Standorte, etwa 1.200 Mitarbeiter
Systemhauspartner: Itrix
Lösungslieferant: Datacore, HPE, Veeam

Herausforderung
- Aufbau einer modernen Storage-Infrastruktur für eine neue ERP-Lösung
- Wunsch nach hoher Performance und einfacher Verwaltung

Lösung
- Storage-Software »SANsymphony« und »Hyperconverged Virtual SAN« von Datacore
- »Proliant DL380«-Server und »HPE D3700«-Enclosures von HPE
- Backup-Software von Veeam

Vorteile
- Performance um das Achtfache verbessert
- Zeitaufwand für die Administration um etwa 50 Prozent reduziert
- Hardware-Unabhängigkeit und Einsatz preisgünstiger Speicherkomponenten
- Einheitliches und zentrales Management für den kompletten Storage
- Einfache Integration neuer Speicher-Technologien
- Kalkulierbare und geringe Erweiterungskosten

Übersicht