Toshiba Memory plant millionenschweren Zukauf: Toshiba Memory kauft Lite-Ons SSD-Geschäft

Medienberichten zufolge steht Toshiba Memory vor einer millionenschweren Akquisition: Für 165 Millionen Dollar will der japanische Hersteller die SSD-Sparte von Lite-On übernehmen.

(Foto: Toshiba)

Die Toshiba Memory Corporation will in großem Stil zukaufen. Der vor einem Jahr an ein Konsortium verkaufte Speicher-Hersteller, an dem Toshiba nur noch einen Anteil hält (CRN berichtete), hat den Mitbewerber Lite-On im Visier. Für 165 Millionen Dollar will Toshiba Memory dessen SSD-Geschäft übernehmen und damit das eigene Portfolio strategisch ergänzen.

Toshiba Memory sieht in der Akquisition nach den Aussagen seines CEO Nobuo Hayasaka eine Chance, stärker im wachstumsstarken Geschäft mit SSDs für PCs und Datacenter mitzumischen, das durch die steigende Nutzung von Cloud-Diensten befeuert wird.

Das ehemalige Toshiba-Speichergeschäft hat einige Turbulenzen hinter sich. Vor zwei Jahren wurde die Sparte wegen finanzieller Probleme vom Mutterkonzern Toshiba verkauft. Zwar ist Toshiba noch beteiligt, der größte Teil des Unternehmens gehört jedoch einem Konsortium um den Finanzinvestor Bain Capital, zu dem auch Apple und Dell zählen. Vor kurzem hatte das Unternehmen zudem ein Rebranding angekündigt, um seinen Neustart als unabhängiges Unternehmen zu unterstreichen. Zum 1. Oktober 2019 wird die Toshiba Memory Corporation in Kioxia umbenannt.