Neue Übernahmen geplant: Imation drängt in den Security-Markt

Der amerikanische Hersteller von Speichermedien, Imation baut sich nach mehreren Übernahmen von Security-Firmen einen eigenen Channel für seine Sicherheitslösungen auf. In der vergangenen Woche hat der Hersteller ein eigenes Partnerprogramm für Security-Reseller gestartet.

Nick Banks, Vice President Sales EMEA und APAC bei Imation

Der Spezialist für Speichermedien, Imation, baut sein Portfolio aus. Im vergangenen Jahr hat der amerikanische Hersteller die Entscheidung getroffen, in den Security-Markt einzusteigen und dafür mit der Mobile Security Group eine eigene Business Unit für das Security-Geschäft gegründet. »Man muss Daten schließlich nicht nur speichern, sondern auch schützen«, begründet Nick Banks, Vice President Sales EMEA und APAC bei Imation, den Schritt.

Um die eigene Position im Geschäft mit mobilen Sicherheitslösungen schneller auszubauen, hat Imation in diesem Jahr drei Security-Hersteller übernommen. Bereits im März hat Imation den Verschlüsselungsanbieter Encryptics gekauft. Im Juni folgte der bisherige OEM-Partner MXI, im Oktober dann der Spezialist für Flash-Sicherheit, Ironkey. Die übernommenen Marken wurden zum Imation Defender Collection-Portfolio hinzugefügt. Mittlerweile bietet Imation ein breites Portfolio für den Schutz mobiler Geräte.

Die Übernahmeserie im Security-Geschäft dürfte mit den drei Akquisitionen jedoch noch nicht abgeschlossen sein. »Wir werden noch weitere Security-Hersteller übernehmen«, kündigt Banks im Gespräch mit Computer Reseller News an.

Übersicht