FAS-Serie überarbeitet: NetApp macht den Channel fit für die Cloud

Der Speicherspezialist NetApp, der selbst keine Cloud Services im Portfolio hat, unterstützt seine Partner mit neuen Programmen im Cloud-Geschäft. Da Datensicherung für viele Unternehmen der erste Schritt in die Cloud ist, arbeitet NetApp mit ausgewählten Resellern an der Bereitstellung von Data Protection as a Service (DPaaS).

Herbert Bild, Solutions Marketing Manager bei NetApp

Parallel zur Vorstellung der Einstiegsspeicherlösung »FAS2220« startet NetApp neue Channelprogramme, um seine Reseller beim Angebot eigener Cloud Services auf Basis von NetApp-Technologie zu unterstützen. Da NetApp selbst keine Cloud Services im Portfolio hat, investiert der amerikanische Speicherspezialist bereits seit längerem in die entsprechende Ausbildung seiner Partner - vor allem wenn es um Cloud Services für mittelständische Kunden geht. »Der Mittelstand nimmt Cloud Services schneller an als Großunternehmen«, hat Herbert Bild, Solutions Marketing Manager bei NetApp, festgestellt.

Mit ausgewählten Resellern arbeitet NetApp deswegen gemeinsam an der Bereitstellung von Data Protection as a Service (DPaaS). Mit Hilfe dieser Dienstleistungen schützen sich Unternehmen vor Datenverlust und Ausfallzeiten. Das Angebot von NetApp umfasst Funktionen für die diskbasierte Datenwiederherstellung sowie Ausfallsicherheit über einen zweiten Standort.

Potential für den Channel, sich im Cloud-Geschäft zu etablieren, sieht NetApp vor allem im Geschäft mit Data Protection, denn Datensicherung ist für viele mittelständische Unternehmen der erste Schritt in Richtung Cloud Services. Nach einer Untersuchung der Enterprise Strategy Group steht Data Protection an zweiter Stelle der Anwendungen, die Unternehmen im Rahmen eines Software-as-a-Service-Modells nutzen. »Im Bereich Data Protection sehen wir richtig großes Businesspotential für unsere Partner«, sagt Herbert Bild im Gespräch mit Computer Reseller News.

Übersicht