Ergebnis verbessert: CEO von Brocade tritt zurück

Michael Klayko hat überraschend angekündigt, als CEO von Brocade zurückzutreten. Der Manager, der seit 2005 an der Spitze des Storage- und Netzwerkspezialisten steht, wird noch bis zur Ernennung eines Nachfolgers im Amt bleiben.

Michael Klayko, CEO von Brocade

Der CEO von Brocade, Michael Klayko, hat überraschend seinen Rückzug von der Spitze des SAN- und IP-Spezialisten bekannt gegeben. Klayko, der die Funktion als Chief Executive Officer seit 2005 bekleidete, wird noch bis zur Ernennung eines Nachfolgers im Amt bleiben. Brocade hat sich nach eigenen Angaben bereits auf die Suche nach einem neuen CEO gemacht und eine Personalagentur damit beauftragt, einen geeigneten Kandidaten zu finden.

Michael Klayko ist bereits seit mehr als 30 Jahren in der IT-Brache tätig. Er kam 2003 durch die Akquisition von Rhapsody Networks, wo er CEO und President war, zu Brocade. Bevor er die Funktion als CEO übernahm, verantwortete er als Vice President of Worldwide Sales die weltweiten Vertriebsaktivitäten. Bei Brocade hatte er zudem bereits die Positionen als Vice President of Marketing and Support und als Vice President OEM Sales inne. Weitere berufliche Stationen von klayko waren McData, wo er die Position als Executive Vice President innehatte, EMC, HP, IBM, Docutel and TRW.

»Wir danken Mike Klayko für die mehr als sieben Jahre als CEO. Er hat uns durch zwei große Akquisitionen geführt und Brocade als Technologieführer und als Weltklasse-Anbieter von Netzwerkösungen positioniert«, sagt Dave House, Chairman von Brocade.

»Entscheidungen wie diese sind nie leicht, aber ich denke, es ist der richtige Zeitpunkt dafür«, sagt Michael Klayko. »Das Unternehmen ist finanziell hervorragend aufgestellt und unsere Produkt-Pipeline wird weiter dazu beitragen, uns von anderen Netzwerkherstellern abzugrenzen.«

Übersicht