Distributionsvertrag: Wick Hill vertreibt DDoS-Schutz von Link11

Der VAD Wick Hill vertreibt nun auch die Sicherheitslösungen des deutschen Anbieters Link11, die Websites und Netzwerke vor DDoS-Angriffen schützen sollen.

Helge Scherff, Geschäftsführer von Wick Hill Germany
(Foto: Wick Hill)

Wick Hill erweitert sein Sicherheitsportfolio um den DDoS-Schutz von Link11. Das deutsche Unternehmen setzt auf eine selbst entwickelte Filtertechnologie, die verdächtigen Traffic in zwei Stufen prüft: einerseits auf Basis statistischer Merkmale, andererseits auf Basis eines individuellen Nutzermodells. So sollen Angriffe auf Websites und Netzwerke erkannt und zuverlässig blockiert werden, wodurch die Server für die normalen Nutzer erreichbar bleiben.

»Von der Kooperation mit dem Value Added Distributor erwarten wir für Link11 in Deutschland weiteres Wachstum durch exzellenten Sales-Support, sowie für die Reseller ein Rundum-Sorglos-Paket bei der Betreuung«, formuliert Raymond Hartenstein, Vertriebsleiter bei Link11, die Erwartungen an Wick Hill. Dort freut man sich, einen Spezialisten für die Abwehr von DDoS-Attacken gewonnen zu haben, würden diese doch »mittlerweile zum Cyberalltag eines jeden Unternehmens gehören«, wie Geschäftsführer Helge Scherff erklärt.