Bessere Bedrohungsanalyse: FireEye kauft iSight

FireEye verstärkt sich im Bereich Threat Intelligence und übernimmt iSight mitsamt dessen 350 Mitarbeitern und einem Netzwerk zum Sammeln von Bedrohungsdaten.

(Foto: lovegtr35 - Fotolia)

Für etwa 200 Millionen US-Dollar übernimmt FireEye den bislang in privater Hand befindlichen Anbieter iSight, der auf Bedrohungsanalysen spezialisiert ist. Dieser hat rund 350 Mitarbeiter und betreibt ein Intelligence-Netzwerk, das Cyber-Threats aufspüren und untersuchen soll. Ziel ist es, Unternehmen frühzeitig auf gezielte Bedrohungen hinzuweisen, die sich klassischen Abwehrmechanismen entziehen. Damit passt iSight exakt ins FireEye-Portfolio, das durch den Zukauf um weitere branchespezifische Angebote wachsen soll.

»Ein Intelligence-basierter Ansatz ist essenziell, um auch die raffiniertesten Bedrohungen zu entdecken und schnell und effektiv darauf zu antworten«, so FireEye-CEO David DeWalt. Mit der Akquisition verfüge sein Unternehmen über ein Angebot in diesem Bereich, mit dem kein Konkurrent mithalten könne.

FireEye plant, weitere Intelligence-Services im Abo-Modell anzubieten. Je nachdem wie erfolgreich diese in den nächsten Jahren sind, kann dann auch noch eine Nachzahlung von bis zu 75 Millionen Dollar an die früheren iSight-Besitzer fällig werden.