Microsoft »Centaurus«: Klapp-Surface mit zwei Displays und Android

Laut Insidern arbeitet Microsoft an einem aufklappbaren Surface-Gerät, das über zwei Bildschirme verfügt und dank Windows Core OS volle Unterstützung für Android-Apps bietet.

(Foto: chesky - AdobeStock)

Schon vor einigen Wochen waren im Netz erstmals Gerüchte aufgetaucht, wonach Microsoft unter dem Codenamen »Centaurus« angeblich an einem völlig neuen Surface-Gerät arbeitet. Dessen auffälligstes Merkmal soll laut Quellen wie The Verge sein, dass es zwei jeweils neun Zoll große Displays hat. Ähnlich wie bei den auf der CES vorgestellten Falt-Smartphones sollen sich diese zu einem großen Bildschirm zusammenfügen lassen. Damit würde es noch mehr als die aktuellen Geräte zu einem Bindeglied zwischen Tablet-PCs und Notebooks. Mit von der Partie ist dabei offenbar auch Intel, das darin eine ideale Plattform für seine neuen hybriden Lakefield-Prozessoren sieht, die im ultramobilen Bereich als Alternative zu SoCs positioniert werden sollen.

Jetzt sind weitere Informationen dazu aufgetaucht, laut denen Centaurus auch softwareseitig Neuland betreten soll. Wie Forbes von IHS Markit erfahren haben will, könnte das Klapp-Surface zugleich das erste Gerät mit dem neuen Windows Core OS (WCOS) als Betriebssystem sein. Diese neue Basis-Variante von Windows soll vor allem Googles Chrome OS Konkurrenz machen, das insbesondere in den USA einen immer größeren Marktanteil bei günstigen Mobilgeräten erobert. Damit sieht es IHS zugleich als wahrscheinlich an, dass das neue Surface auch Android-Apps unterstützen wird, da dies als ein zentrales Feature des neuen Light-Betriebssystems gilt. Für die Nutzer würde das die Zahl der verfügbaren Apps deutlich erhöhen. Gleichzeitig könnte Microsoft damit aber auch seine eigene Universal Windows Platform (UWP) untergraben, da sich einige Softwareanbieter künftig die Entwicklung einer eigenen UWP-Variante ihrer Apps sparen könnten.

Die Berichte gehen davon aus, dass das faltbare Surface noch diesem Herbst beim traditionellen Surface-Event vorgestellt werden könnte und damit nächstes Jahr in den Handel kommen wird.