Organisatorische Herausforderungen beachten: Praxistipp: Technologie-Falle bei Virtualisierungsprojekten

Um eine Virtualisierungsstrategie erfolgreich zu entwickeln, dürfen Unternehmen neben den technischen Aspekten nicht die organisatorische und strategische Ebene vergessen. Centracon hat deshalb dafür sieben Tipps aus der Beratungspraxis zusammengestellt.

Virtualisierung sehen viele sicher als ein eher technisches Thema. Dabei steht etwa im Vordergrund, die Auslastung der Systeme zu erhöhen. Die Technologie ist jedoch nur ein Element in einem Virtualisierungsprojekt. Doch die Beratungspraxis von Centracon zeigt, dass Unternehmen den organisatorischen und strategischen Fragen zu wenig Aufmerksamkeit widmen. Diese müssten, so Robert Gerhards, Geschäftsführer bei Centracon, bereits im frühen Planungsstadium berücksichtigt werden. Aus seinen Erfahrungen in Projekten hat er daher sieben zentrale Faktoren definiert.

Das Vorgehensmodell von Centracon bei einem Virtualisierungsprojekt

Die Business-Strategie sollte die Virtualisierungsziele konsequent bestimmen. Bevor sich ein Unternehmen technisch auf einen Virtualisierungsansatz festlegt, ist es wichtig, mögliche andere Architekturkonzepte zu untersuchen. Virtualisierung ist auch eine organisatorische Herausforderung. Dieser muss sich ein Unternehmen stellen. Den Erfolg zu bewerten, ist nicht einfach: Hier hilft eine Nutzwerkanalyse. Ist das Vorhaben zu komplex, wird es schwer, den roten Faden zu verfolgen. Erste, schnell vorzeigbare Erfolge sind wichtig für die Akzeptanz des Vorhabens. Schließlich gilt es, Werkzeuge für das Management zu berücksichtigen.

Übersicht