Distribution über Ingram und Actebis: Creative zurück im deutschen Markt

Vor zwei Jahren hat Creative mit der Schließung einer großen Niederlassung in München für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist der Anbieter von Entertainment-Geräten zurück in Deutschland und startet in den Multimedia Tablet-Markt.

Die Sieben-Zoll-Version mit Touch-TFT und Bluetooth 2.1 EDR

Mit einer Niederlassung in der Nähe von Frankfurt ist Creative wieder in Deutschland vertreten. In den vergangenen zwei Jahren war es etwas ruhiger um den Anbieter von verschiedenen Entertainment-Produkten wie Lautsprechersystemen, Kopfhörer oder MP3-Player geworden. 2008 hatte Creative seine Niederlassung in München geschlossen. Das Vertriebsteam besteht nun wieder aus knapp zehn Leuten. Doch vor allem im Fachhandelskanal will sich der Hersteller künftig wieder etablieren. Wie der Creative-Vertriebsleiter Marco Plitsch ausführt, hat das Unternehmen früher bis zu 20 Prozent seines Umsatzes über den Channel generiert.

Zu dieser Größenordnung will Creative zurück finden. »Wir bieten für die mittelständischen Händlern umfangreiches POS-Material«, erklärt Plitsch. Künftig sollen diese Unterstützungsmaßnahmen auch über die Creative-Distributoren Actebis Peacock und Ingram Micro erhältlich sein. Für Anfang kommenden Jahres plant das Unternehmen, ein neues Channelprogramm aufzusetzen, das den Grundstein für den Aufbau des Fachhandelskanals setzen soll. Weiterer Distributor ist First Wise. Als Subdistributoren arbeitet der Sound-Spezialist zudem mit Api, B.com, Wave und Wortmann zusammen.

Doch auch produktseitig beschreitet Creative neue Wege und bringt das erste Multimedia Tablet des Unternehmens auf den Markt. Die beiden Tablets mit dem Namen »ZiiO« wird es in den Größen sieben und zehn Zoll und mit Speicherkapazitäten von acht beziehungsweise 16 GByte geben. Bereits zum Jahresendgeschäft sollen die Geräte lieferbar sein. Die Tablets werden ebenfalls über die Distribution vertrieben, genauso wie über Amazon und MSH.