Aiptek 3D Camcorder: Weihnachten in 3D

Ein wesentlicher Hemmschuh des 3D-Fernsehens sind fehlende Inhalte. Aiptek bietet zum Weihnachtsgeschäft einen 3D-Camcorder, mit dem Anwender ihre eigenen 3D-Inhalte aufnehmen können zu einem Preis von rund 250 Euro.

"Avatar" hat Maßstäbe bei 3D-Filmen gesetzt, die mit erschwinglicher Aufnahmetechnik allerdings nicht umsetzbar sind. Aiptek bietet mit dem neu vorgestellten 3D-Camcorder "Aiptek3D iH3" ein Aufnahmegerät, das Menschen und Familien, die nicht über ein hohes Budget verfügen, den Einstieg in die eigene 3D-Welt eröffnet. Mit dem Camcorder sind dreidimensionale Aufnahmen in Full-HD-Auflösung erschwinglich und auch für den Anfänger oder Camcorder-Laien kein Problem. Den 3D-Camcorder mit zweimal fünf Megapixeln und einer Stereobasis von zwei Zentimetern, gibt es ab sofort für 249 Euro.

Fotos und Videos können in 3D oder 2D aufgenommen werden. Im 720p Modus wird mit 60 Bildern pro Sekunden aufgenommen, was sich besonders für Sport- und Actionszenen eignet. Die Auflösung im Fotomodus beträgt 3,7 Megapixel bei einem Seitenverhältnis von 16:9. Alle Daten können direkt auf einer SD/SDHC/MMC-Karte gespeichert werden. Durch das 3,2 Zoll große 3D-Display (8,1 cm) mit 480 x 320 Bildpunkten können die Aufnahmen unmittelbar in 3D betrachtet werden – ohne zusätzliche 3D-Brille. Der "iH3" kann über die HDMI-Schnittstelle an den Fernseher angeschlossen werden und als Wiedergabegerät verwendet.

Im Lieferumfang ist zudem eine Software enthalten, mit der man 3D-Videos – beispielsweise auf YouTube – hochladen kann. Diese Software wandelt den Film auch – wenn gewünscht – in ein Format um, das es ermöglicht, den Film an jedem 2D-Fernseher oder PC mit der mitgelieferten 3D-Brille zu schauen.