Softmaker: Alternative zu Microsofts Office

Mit einer neuen Version seiner Büro-Software richtet sich der deutsche Hersteller Softmaker an Unternehmen jeder Größe. Kompatibilität zu Microsofts Office-Paket ist laut Anbieter gegeben.

Dem Hersteller Softmaker zufolge lässt sich sein Büropaket Office 2016 einfach bedienen.
(Foto: Softmaker)

Mit »Softmaker Office 2016 für Windows« offeriert das Nürnberger Software-Haus Softmaker eine Alternative zu Microsofts Office-Paket. Die neue Version umfasst rund 400 neue Funktionen und Verbesserungen, speziell für Firmenkunden. Dazu zählen Gruppenrichtlinien, Pivot-Tabellen und erweiterte Export-Optionen mit ePub- oder PDF-Ausgabe. Das Programmpaket ist kompatibel zu Microsofts Office, den neuen XML-Formaten DOCX, XLSX und PPTX sowie den alten Binärformaten DOC, XLS und PPT.

In der Standard-Edition kostet das Paket 69,95 Euro. Im Lieferumfang enthalten sind das Textverarbeitungsprogramm Textmaker, die Tabellenkalkulation Planmaker, das Präsentationswerkzeug Presentations und eine erweiterte Thunderbird-Version als E-Mail-Client und Terminmanager. Softmaker hat Thunderbird an die übrigen Programme des Pakets angepasst und im Hinblick auf Funktionsumfang und Bedienung verbessert. In der Professional-Variante kostet das Paket 99,95 Euro (Upgrade: 59,95 Euro) und enthält zusätzlich das Rechtschreib- und Grammatikprüfungsprogramm Duden-Korrektor, zwei elektronische Duden-Wörterbücher und vier Langenscheidt-Übersetzungswörterbücher. Softmaker Office 2016 läuft auf allen Windows-Versionen ab XP und einschließlich 10. Jedes Paket darf auf drei Arbeitsplätzen installiert und verwendet werden.

Übersicht

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Peter , 15:20 Uhr

Hallo Michael,

kenne Outlook seit x Programmgenerationen. Das Programm ist sicher umfangreich, wirklich gut ist es nicht. Musste es viele Jahre beruflich nutzen -- und hatte damit immer und immer wieder Ärger. Das SoftMaker Office hat ein viel besseres Programm integriert: Thunderbird, in der aktuellen Version, einschließlich vieler praktischer Plug-ins.

Lohnt sich wirklich, einen Blick auf die SoftMaker-Alternative zu werfen!

Mit freundlichem Gruß

Peter

Antwort von Michael , 10:36 Uhr

Das Softmaker-"Office" kann schon allein deshalb keine Alternative sein, weil mit einem Pendant für Outlook das wichtigste (und auch umfangreichste) Programm der Office-Suite völlig fehlt!