Noch in dieser Woche auf Android: Spotify startet eigenen Streaming-Dienst für Videos

Noch diese Woche soll Spotifys eigener Videodienst starten. Neben internationalen Partnern wie BBC und ESPN sind in Deutschland das Deutschlandradio und der Bayerische Rundfunk dabei.

Während Spotify im Streaming-Markt für Musik seit langem zu den globalen Spielern gehört, war das Streamen von Videos bislang fest in der Hand von Youtube. Jetzt sollen die Schweden schon in dieser Woche mit einem Konkurrenzprodukt zur Google-Tochter an den Start gehen. Als Partner werden BBC, ESPN, Comedy Central und auch Vice genannt. Nach Informationen des Wall Street Journal soll der neue Video-Dienst zuerst in den USA, Großbritannien, Schweden und Deutschland starten. Als erstes soll der Dienst auf Android-Geräten ausgerollt werden.

Für den deutschen Markt wurden bereits im Mai letzten Jahres Deutschlandradio, Mediakraft Networks und der Bayerische Rundfunk als Content-Partner vorgestellt. In den letzten Monaten hatte Spotify das Streamen von Videos mit zehn Prozent der aktuellen Kunden in den vier Startmärkten getestet, so Shiva Rajaraman, Vice President of Product bei Spotify. Während sich einige Partner bereits über einen zu langen Rollout beschwert hatten, wies Rajaraman diese Vorwürfe zurück. Man habe warten wollen, bis man eine breite Basis an Content zur Verfügung stellen könnte. Gleichzeitig haben die Schweden laut dem Manager verschiedene Arten der Weiterempfehlung von Videos während der Testphase ausprobiert.