Onlinegeschäft wird wichtiger: Stabile Zahlen vor Metro-Aufspaltung

Im letzten Geschäftsjahr vor der Aufspaltung kann Metro die Umsatz- und Gewinnziele erreichen. Bei Media-Saturn konnte der online generierte Umsatz deutlich zulegen.

(Foto: Metro)

Kurz vor der geplanten Aufspaltung kann der Handelsriese Metro noch einmal leichte Zuwächse beim operativen Gewinn (im vergangenen Geschäftsjahr per September) vorlegen. Beim Ebit vor Sonderfaktoren erreichte der Konzern 1,56 Milliarden Euro, im Vorjahr waren es noch 1,51 Milliarden gewesen. Den Anteilseignern will Metro wie im Vorjahr deshalb eine Dividende von einem Euro auszahlen. Zu den stabilen Zahlen trug vor allem das vierte Quartal bei, dessen Ebit vor Sonderfaktoren auf 568 Millionen Euro (Vorjahr 435 Millionen) kletterte und damit höher war, als von Experten mit 471 Millionen prognostiziert.

»Die Entwicklung im Geschäftsjahr 2015/16 zeigt einmal mehr, dass wir mit unserer Kundenmehrwertstrategie und dem kontinuierlichen Transformationsprozess auf dem richtigen Weg sind«, so das Fazit des Vorstandsvorsitzenden Olaf Koch. Man habe Umsatz und Ergebnis in einem herausfordernden Marktumfeld erneut gesteigert und die eigene Prognose für das Geschäftsjahr erfüllt. »Damit sind wir auch für die erfolgreiche Aufteilung der Metro Group auf einem guten Weg«, sagt Koch. Sowohl bei Metro Cash & Carry als auch bei Media-Saturn sei dem Konzern eine nachhaltig positive flächenbereinigte Umsatzentwicklung gelungen, die sich auch im Ergebnis widerspiegele.

Übersicht