Umsatz stagniert trotz WM: Metro-Beteiligung belastet Ceconomy

Weil die Metro-Aktien von Ceconomy an Wert verlieren, muss die Media Markt- und Saturn-Mutter Abschreibungen vornehmen. Zudem ging trotz WM in Deutschland der Umsatz zurück.

(Foto: Ceconomy)

Die Beteiligung an der Metro hat den Elektronikhändler Ceconomy (MediaMarkt/Saturn) im dritten Geschäftsquartal erneut belastet. Durch den Werteverfall der Metro-Aktien an der Börse musste Ceconomy weitere Abschreibungen vornehmen. Dadurch fiel zwischen April und Juni insgesamt ein Verlust von 104 Millionen Euro an, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Im Vorjahr hatte sich das Minus auf 29 Millionen Euro belaufen.

Im laufenden Geschäft machte Ceconomy jedoch weiter Fortschritte. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente die Gesellschaft 26 Millionen Euro, nach 4 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Bei den Erlösen kam die MediaMarkt- und Saturn-Mutter hingegen nicht vom Fleck: Mit knapp 4,6 Milliarden Euro setzte Ceconomy 0,7 Prozent weniger um.

Schmerzhaft waren vor allem die Rückgänge in der Heimatregion, die auch Kampagnen rund um die Fußball-Weltmeisterschaft nicht ausgleichen konnten. Die Prognose für das Gesamtjahr 2017/2018 (Ende September) wurde bestätigt.