Firmenverbund entsteht: Systemhäuser ATD und Tigersoft bündeln Kräfte

Luxussituation, die trotzdem oder gerade deswegen Holger Kämmerer und Andreas Cukrowski zum Handeln zwingt. Unter der »Last« des Auftragsbooms sehen sie ihre beiden Systemhäuser am besten unter einem Dach aufgehoben – die fünf Milliarden Euro aus dem Digitalpakt fest im Auge.

Patentrezept gegen knappste Ressource

Aber nicht nur der Sektor Education boomt. »Im Zuge von Digitalisierung wächst die Nachfrage am Markt zurzeit stark. Das gilt auch für den Sektor IT-Lösungen für den Mittelstand«, erklärt Kämmerer im CRN-Gespräch. Seit mehr als 20 Jahren sind ATD und Tigersoft bei mittelständischen Kunden in ihren jeweiligen Regionen Braunschweig, beziehungsweise Wolfenbüttel als Dienstleister gesetzt. »Wir besitzen eine gemeinsame DNA und sind lange als erfolgreiche Systemhäuser am Markt bekannt«, ergänzt Cukrowski. Beide Firmen werden daher in ihrem klassischen IT-Geschäft unter dem Dach der ATD GmbH zusammenarbeiten. Die bekannte Tigersoft als Marke mit Schwerpunkt Medientechnik/Schul-IT bleibt bestehen.

Kämmerer ist optimistisch, zügig weitere neue Mitarbeiter zu finden. Denn neben einer entsprechenden Unternehmensgröße, die die Öffentliche Hand von externen Auftragnehmern bei Ausschreibungen von Projekten fordert, bremst mittlerweile der aktuelle Fachkräftemangel das Wachstum bei vielen Systemhäusern. Kämmerer hat darauf vor Jahren schon reagiert und seiner ATD eine besondere, »agile« Firmenstruktur verpasst. »Flache Hierarchien, ohne Disponenten und Teamleiter, Mitarbeiter tragen eine hohe Selbstverantwortung; unser Rollenkonzept sieht vor, dass jedes Projekt von einem Duo aus technischem und vertrieblichem Mitarbeiter verantwortet wird«, skizziert Kämmerer. Das führe zu »guten Wertschöpfungsquoten, hoher Motivation und stabiler Entwicklung«, sagt er und verweist zudem auf ein »gut ausbalanciertes Bonusmodell« aus einer Team- und Einzelerfolgskomponente.

»Das ist unser Topseller bei der Prozessberatung«, erzählt der ATD -Chef. Kämmerer hat nämlich aus der eigenen schlagkräftigen Organisationsform ein Geschäftsmodell gemacht und berät mit der UBEGA GmbH IT-Systemhäuser und Softwarehersteller. »Umfassende Beratung - einfach gut aufgestellt«, heißt UBEGA ausgeschrieben und nach dieser Philosophie wollen jetzt Kämmerer und Cukrowski gemeinsam den nächsten Wachstumsschritt gehen.

Übersicht