So objektiv sind Check24, Verivox und Co.: Kartellamt rügt Mängel bei Online-Vergleichsportalen

Einen neuen Handytarif suchen, Geld beim Strom sparen oder einen Versicherungsvertrag abschließen - viele Verbraucher nutzen dafür Vergleichsportale im Internet. Dabei sind aber einige Fallstricke zu beachten, warnt das Bundeskartellamt.

40 bis 60 Euro Provision

Check 24 und Verivox dominieren laut Kartellamt bei den Vergleichsportalen die Bereiche Energie und Telekommunikation, bei Versicherungen sei Check 24 das führende Portal. Im Reisebereich sei die Konzentration dagegen geringer. Die Portale finanzieren sich laut Kartellamt überwiegend über Vermittlungsprovisionen. Verivox gibt auf seiner Internetseite an, für die Vermittlung eines Strom- oder Gasvertrag durchschnittlich 40 bis 60 Euro zu erhalten.

Mundt riet den Verbrauchern, zu kontrollieren, wie ein Ranking zustande gekommen sei und ob möglichst viele Angebote eingeflossen seien. Auch sollten sie sich nicht »unter Druck setzen lassen von angeblichen Knappheiten oder Exklusivangeboten, die vielleicht gar keine sind«. Das Kartellamt hat dazu im Internet ein Video mit konkreten Tipps veröffentlicht.

Um bei Verstößen gegen Verbraucherrechte einschreiten zu können, wünscht sich Mundt mehr Kompetenzen. Das Kartellamt müsse die Portale verpflichten können, festgestellte Mängel abzustellen, forderte der Behördenchef. Speziell für Vergleichsportale geltende gesetzliche Transparenzvorgaben seien dagegen nicht sinnvoll.

Übersicht

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Erset sehen dann vergleichen , 13:23 Uhr

Ich schaue immer erst bei Check24 und Verivox. schaue wer günstiger ist gehe dann auf die direkten Anbieterseite, und siehe da….bekomme ich nochmal weit aus günstiger….also doppelt vergleichen, spart man doppelt..:-)

Antwort von Esser , 12:56 Uhr

Offenbar kann man nicht mal dem Test über Tests glauben: bei Check24 habe ich gerade einen KFZ-Versicherungsvergleich gemacht. Meine Versicherung, die ich sogar als Vorversicherung angegeben habe, ich nicht mit drin. Soviel zum Thema Neutralität.