»Klares Bekenntnis zum Standort«: Neues Google-Büro in Berlin

Mit einem neu erworbenen Gebäude will Google seine Präsenz in Berlin weiter ausbauen und die Energie der florierenden Start-up-Szene für sich nutzen.

(Foto: elxeneize - Fotolia)

Der US-Internetkonzern Google hat ein Bürogebäude in Berlin-Mitte gekauft und will dort mehrere hundert neue Stellen schaffen. »Für uns ist das ein klares Bekenntnis zum Standort Berlin«, sagte Google-Sprecher Ralf Bremer am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. »Berlin verfügt über eine florierende Start-up-Szene, hervorragende Universitäten und zählt neben Hamburg und München zu den attraktivsten Standorten in Europa.« Zuvor hatte die »Berliner Zeitung« darüber berichtet.

Das Johannishof genannte Gebäude nahe des Bahnhofs Friedrichstraße soll den Angaben zufolge zunächst saniert werden. In der Nähe des neuen Standorts liegt auch Googles neue Berliner Zentrale, deren Eröffnung im Januar auch von Protesten begleitet wurde.

Im vergangenen Herbst hatte Google Pläne für einen Campus für Start-up-Firmen in Berlin-Kreuzberg ad acta gelegt. Der Widerstand in der Nachbarschaft des Standorts war groß, Kritiker protestierten, weil der Campus ihrer Ansicht nach die Gegend stark verändert und teurer gemacht hätte. In dem Gebäude solle nun stattdessen eine soziale Einrichtung entstehen, hatten Google und die beteiligten Organisationen im vergangenen Oktober mitgeteilt.