180 Milliarden-Euro-Markt in Europa: Also kauft belgischen IoT-Spezialisten Allthingstalk

Der Name des von Also akquirierten IoT-Startups ist Programm: Industrie 4.0-Vernetzung. Im vernetzten Maschinenzeitalter will der Broadliner kräftig mitmischen.

Das rund 25 köpfige Team von Allthingstalk bekommt einen neuen Eigentümer: Also Holding.
(Foto: Allthingstalk)

2013 von Peter Leemans geründet, wechselt der belgische IoT-Spezialist Allthingstalk den Besitzer und gehört fortan zur Also Holding. Der Broadliner ist auf diesem Gebiet selbst ein Startup. Vor drei Jahren startete die Business Unit IoT, nun komplettiert das ebenfalls noch junge Team von rund 25 Mitarbeitern von Allthingstalk die IoT-Mannschaft von Also.

Senorenvernetzung, Datenkonsolidierung, Analyse, über die Cloud von Allthingstalk sollen Entwickler schnell und unkomliziert IoT-Projekte starten und die Lösung mit ihrem eigenen Label versehen können. Der Platform-as-a-Service-Ansatz wird den Marketplace von Also bereichern.

Also geht von einem Umsatzpotenzial für IoT und Industrie 4.0-Lösungen von 180 Milliarden Euro in 2023 allein in Europa aus. »Also wird ein starker Technologie-Provider«, sagt Also-CEO Gustavo Möller-Hergt.