Ganzheitliche Automatisierung von Prozessen und Technik: Vom IBM-Reseller zum Spezialisten für Automation

Sysback hat sich in den vergangenen Jahren vom klassischen Systemhaus zum Service Provider entwickelt, der auf das Geschäft mit »holistischer Automation« spezialisiert ist. Nun stärkt der Dienstleister seine Stellung als Produktanbieter.

Manfred Felsberg, Senior Vice President Sales bei Sysback
(Foto: Sysback)

Der Siegeszug der Cloud sorgt dafür, dass Systemhäuser ihre traditionelle Rolle überdenken müssen. Während manche IT-Dienstleister dabei noch ganz am Anfang stehen, haben andere bereits neue Geschäftsmodelle gefunden. Zu ihnen gehört etwa das Hamburger Systemhaus Sysback, das 2002 als klassischer IBM-Reseller in den Markt gestartet ist, sich mittlerweile aber zum Service Provider für »holistische Automation« entwickelt hat.

Unter holistischer Automation versteht Sysback eine ganzheitliche Automation von Prozessen, Rechenzentren und Cloud-Technologien. Konkret verbindet der IT-Dienstleister verschiedene ITSM- und Automationslösungen, um diverse Prozesse, Rechenzentren, Netzwerke und Cloud-Anwendungen zu orchestrieren und zu automatisieren. Komplett aufgegeben hat Sysback das klassische Lizenzgeschäft zwar nicht. Im Mittelpunkt steht nun aber, gemeinsam mit den Kunden zu ermitteln, welche Prozesse sie in ihrem Unternehmen haben und sie zu beraten, wie sie diese am besten automatisieren können. »Damit ich weiß, was ich automatisieren kann, muss ich mir zunächst einmal im Klaren darüber sein, wie meine Geschäftsprozesse überhaupt aussehen«, sagt Manfred Felsberg, Senior Vice President Sales bei Sysback, im CRN-Gespräch.

Damit stößt Sysback in einen Themenbereich vor, der für immer mehr Unternehmen relevant wird. Das Marktforschungsinstitut IDC etwa geht davon aus, dass der Markt für IT-Automatisierungslösungen im Zeitraum von 2018 bis 2022 jährlich um rund sechs Prozent wachsen wird. Während die Automatisierung von Infrastruktur und Applikationen bereits weiter fortgeschritten ist, ist der nächste Schritt nun die Datenautomatisierung. »Das wird im Rahmen der Digitalisierung mehr und mehr ein Thema sein«, so Felsberg.

Übersicht