Ergebnisse für das zweite Quartal: Bechtle steigert das Wachstumstempo

Die schwieriger werdenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen können Bechtle bislang nichts anhaben. Mit einem Wachstum von gut 30 Prozent hat der IT-Dienstleister seinen Umsatz zwischen April und Juni schneller gesteigert als im ersten Quartal.

Bechtle bleibt auf Wachstumskurs
(Foto: Bechtle)

Bechtle hat im zweiten Quartal beim Wachstumstempo noch einmal zugelegt. Zwischen April und Juni konnte der IT-Dienstleister aus Neckarsulm seinen Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 um satte 30,7 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro steigern. Bereits in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres hatte Bechtle ein Wachstum von 29,8 Prozent geschafft – und mit einem Umsatz von 1.239,9 Millionen Euro zum ersten Mal in seiner Firmengeschichte die Marke von mehr als einer Milliarde Umsatz in einem Quartal geknackt.

»Das erste Halbjahr 2019 war für Bechtle äußert erfolgreich«, zog Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle, bei der Vorstellung des Ergebnisse für das zweite Quartal dann auch zufrieden Bilanz. Die Gewinnentwicklung konnte mit der schnellen Umsatzsteigerung in etwa Schritt halten: Sein Betriebsergebnis verbesserte Bechtle im zweiten Quartal um 30 Prozent auf57,1 Millionen Euro.

Das Segment IT-Systemhaus und Managed Services legte um 20,4 Prozent auf 814,8 Millionen Euro zu. Die IT-Systemhäuser in Österreich und der Schweiz wuchsen um 18,1 Prozent, im Inland lag das Wachstum bei 20,8 Prozent. Eine hohe Nachfrage verzeichnete Bechtle sowohl in den Bereichen Cloud Services und Managed Services als auch im klassischen Systemhausgeschäft. »Wir sind unverändert dabei, die Portfolioentwicklung in unserem Dienstleistungsgeschäft umzubauen«, sagte Olemotz. Das Betriebsergebnis stieg im Geschäft mit IT-Dienstleistungen und Managed Services um 19,2 Prozent auf 34,3 Millionen Euro.

Übersicht