Automatisch Google-SSL nutzen: Praxis: Automatisch Verschlüsselung mit Firefox nutzen

Mit Https verhindern Anwender, dass andere etwa ihre Suchanfragen mitlesen können. Von Der Electronic Frontier Foundation gibt es nun ein Plug-in für Firefox, dass automatisch auf die Https-Version einer Webseite umleitet.

Wer im Internet sucht, lässt normalerweise die ganze Welt mitlesen. Jeder Server oder Switch, über den Abfrage durchquert, hat Zugang dazu. So ist auch möglich über die Zeit hinweg, Profile zu erstellen. Wer dies nicht will, muss die Abfrage per Https verschicken. In vielen Fällen landet der Nutzer jedoch auf der normalen Seite, auch wenn es eine Https-Version gibt. Diese muss er explizit dann angeben. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat nun das Plug-in »HTTPS Everywhere« für Firefox entwickelt, das den Anwender auf die verschlüsselte Seite umleitet. Es ist derzeit Public-Beta und lässt sich dort kostenlos herunterladen.

Das Plug-in leitet den Nutzer mit Hilfe von Regeln um. Für eine Reihe von Web-Sites bringt es schon solche XML-Einträge mit. Dazu gehören Google-Search, Wikipedia, Twitter, Facebook, EFF oder Tor.

Mittlerweile bietet auch Google eine SSL-Verschlüsselung an, derzeit Beta. Diese hilft nur, dass andere nicht mitlesen. Google selbst hat natürlich Zugang dazu. Zunächst funktioniert die Umleitung aber nicht.

Der Grund liegt darin, dass die entsprechende Regel von der Dot-Com-Seite auf die Https-Version verweist. In der Regel landet der Anwender bei der Google-Suche aber auf der entsprechenden lokalen Seite.

Um dieses Problem zu lösen, gibt es zwei Möglichkeiten. Der Anwender installiert ein Firefox-Plug-in, das ihm die Suche für Google.com zur Verfügung stellt. Sucht er darüber, funktioniert die Weiterleitung.

Oder aber der Nutzer schreibt selbst regeln. Eine Anleitung dazu findet sich ebenfalls bei EFF. Die Xml-Datei mit den Regeln platziert er anschließend im Unterverzeichnis »HTTPSEverywhereUserRules«. Sie wird nach einem Neustart von Firefox aktiv. Fehlerhinweise finden sich in der Error-Console von Firefox.