Trendthema »Bring Your Own Device«: Das muss beim Geräte-Management beachtet werden

Gerade bei mobilen Endgeräten stehen viele Firmen dem Thema Bring Your Own Device (BYOD) aufgeschlossen gegenüber. Was man dabei nicht unterschätzen darf, ist das Geräte-Management. Der Freiburger Lösungsanbieter Datadirect rät zum »Mobile Applikation Management« (MAM).

Herausforderung an die Unternehmens-IT: Das Management mobiler Geräte. (Foto: monster.de)

Dem Thema »Bring Your Own Device« (BYOD) stehen viele Entscheider in Unternehmen offen gegenüber: Mitarbeiter bringen ihre selbst finanzierten mobilen Endgeräte mit, um damit auf Unternehmensserver zuzugreifen und Unternehmensdaten auf den persönlichen Geräten zu verarbeiten. Was Geschäftsführung und Controlling erfreut, ist für Administratoren oder ITK-Dienstleister manchmal ein Graus.

Was man allerdings nicht unterschätzen darf, ist das Management der Geräte. Das Mobile Device Management (MDM) stellt Unternehmen und IT-Dienstleister zunehmend vor Herausforderungen. Die Kernelemente des MDM hat der Security- und Netzwerk-Lösungsanbieter Datadirect zusammengefasst.

Kernelemente des MDM sind:

- Pflicht-Kennwortschutz sowie Wechselpflicht von Kennworten zum Freigeben der verschiedenen Benutzeroberflächen.

- Konfigurationen von WLAN- und GSM-Parametern

- Remote löschen von Mobilen Endgeräten

- Freigabe oder Sperren der eingebauten Kamera

Dies sind Parameter, um die sich eine Firmen-Sicherheits-Policy bei eingesetzten, mobilen Endgeräten erweitern lässt. Daneben ist für die IT die Inventarisierung der im Einsatz befindlichen Geräte wichtig. Wie bei Servern, Druckern und PC Arbeitsplätzen unterliegen die Mobilen Endgeräte einem Lebenszyklus. Wichtig ist hierbei zu wissen, welches Betriebssystem mit welchem genauen Release-Stand eingesetzt wird. Angaben wie Prozessor, Hardware-Generation, Speicher, aber auch Seriennummern sind für eine umfassende und unternehmensdurchgängige Gerätedokumentation wichtig.

Das Unternehmen muss gewisse Einstellungen auf den privaten Geräten vornehmen, um die Sicherheit der Unternehmensdaten sowie des Unternehmensnetzwerkes zu gewährleisten. Wichtige Sicherheitsmaßnahmen wie etwa Passwortschutz, remote wipe und Manipulation des WLAN, sorgen bereits für Kritik seitens mancher Mitarbeiter. Verständlich: Sie möchten sich von den vorgegebenen Sicherheitsstrategien nicht komplett einschränken lassen möchten, wenn sie ihre mobilen Endgeräte schon selbst mitbringen und finanzieren.

Übersicht