Ferrari Electronic-Neuentwicklung: Ferrari bringt Faxlösung ohne Hardware und Fremdsoftware

Mit der Einführung von DirectSIP vereinfacht der UC-Lösungsanbieter Ferrari Electronic die Migration auf All-IP und den Umstieg in die Cloud für das Fax.

DirectSIP ist Teil der neuen Version 6.1 der Unified Communications Software »OfficeMaster Suite«, die in Kürze über die Vertriebspartner erhältlich ist. Damit ist Ferrari Electronic der einzige Anbieter auf dem deutschen Markt, der bei der Faxintegration ganz auf Hardware oder zusätzliche Fremdsoftware verzichten kann.

All-IP und Cloud zum Trotz wollen viele Unternehmen auf das Fax nicht verzichten. In Zeiten von Unified Communications (UC) setzen sie auf das Computerfax, das dann häufig über die Groupware wie eine E-Mail im Postfach der Mitarbeiter ankommt. So lässt es sich leicht und schnell bearbeiten. Dabei gilt: Je tiefer die Faxlösung integriert ist, desto einfacher und zuverlässiger funktioniert sie. Bisher waren für die Faxübertragung an IP-Telefonanlagen ein Router, eine Faxkarte oder ein Mediagateway erforderlich. Mit OfficeMaster Suite 6.1 und DirectSIP werden diese Komponenten nicht länger benötigt. Mit der Software werden Faxnachrichten direkt an SIP-Trunks oder IP-Telefonanlagen verschiedener Hersteller übertragen.

DirectSIP ist in OfficeMaster Suite 6.1 standardmäßig enthalten. Die UC-Software des Berliner Unternehmens zeichnet sich durch eine umfassende Cloud-Integration aus und ist mit Microsoft Exchange 2016 und Office 365 kompatibel. Das Release ist zum Ende des dritten Quartals 2016 verfügbar. Erhältlich sind die Lösungen von Ferrari Electronic ausschließlich über die zertifizierten Vertriebspartner des Unternehmens.