Das Ende der Wachstumsphase ist erreicht: Neue Ära im Smartphone-Markt

Im weitgehend gesättigten europäischen Smartphone-Markt bahnt sich ein grundlegender Umbruch an. Apple und Samsung sind besonders stark vom Rückgang der Verkaufszahlen betroffen, die chinesischen Anbieter legen signifikant zu.

Nokias Comeback

Auf dem fünften Platz feierte im ersten Quartal ein alter Bekannter sein Comeback. Unter dem neuen Dach von HMD hat sich die Marke Nokia wieder zu einer ernst zu nehmenden Größe im Smartphone-Markt gemausert. Im ersten Quartal konnte das Unternehmen in Europa 1,6 Millionen Smartphones verkaufen. Gerade angesichts der traurigen jüngeren Vergangenheit unter Microsofts Ägide und der noch sehr eingeschränkten Modellpalette ist das ein beachtlicher Erfolg, der zeigt, dass das Unternehmen vieles richtig macht und den Kunden auf Anhieb die richtigen Produkte bietet.

Besonders deutlich wird das im direkten Vergleich mit einigen anderen, zumindest von ihrer Marktbedeutung her eher kleineren Herstellern wie Alcatel, LG und Sony, die Nokia mit seinem gelungenen Start direkt auf die Plätze verweisen konnte. Allerdings ist dabei zu beachten, dass sowohl Xiaomi als auch Nokia derzeit ganz bewusst strategisch Marktanteile erobern, auch wenn das auf Kosten des Gewinns geht. Langfristig werden auch sie nicht umhin kommen, ihre Umsatz- und Kostenstrukturen mehr in Richtung Profitabilität auszurichten. Dazu müssen sie beweisen, dass sie auch in den oberen Preisklassen konkurrenzfähig sind.